Logo
FPÖ
Die Freiheitlichen Flachgau

Wals-Siezenheim darf kein zweites Traiskirchen werden

FPÖ-Steiner-Wieser/Nußbaumer: Probleme in Wals mit Asylwerbern der Schwarzenbergkaserne

Seit dem Einzug der ersten Asylwerber in die Schwarzenbergkaserne, ist die Stimmung in Wals-Siezenheim angespannt. Obwohl Medien und Gutmenschenorganisationen verbreiten, dass von Asylwerbern keine Gefahr ausgehe, sieht die Realität anders aus. „Bereits am ersten Ausgangstag der Asylwerber, belagerten 30 den Spielplatz Walserfeld, sodass die einheimischen Kinder bei schönstem Wetter diesen nicht benutzen konnten und zu Hause bleiben mussten“, so der Walser FPÖ-Ortsparteiobmann Alois Nußbaumer. „Am Tag darauf wurden zwei junge Frauen belästigt, angepöbelt und daran gehindert, mit dem Auto ihren Arbeitsplatz zu verlassen! Was in naher Zukunft passieren wird, möchte ich mir gar nicht vorstellen.“
Der Polizeiposten ist jedoch völlig unterbesetzt und überlastet: „Die Beamten sind derzeit mit Transporten von Flüchtlingen, Datenaufnahmen und Abschiebungen enorm beschäftigt und der Regeldienst hinkt hinterher“, so die freiheitliche Landtagsabgeordnete Marlies Steiner-Wieser. Umso mehr ist es für die freiheitliche Mandatarin unfassbar, „… dass gerade in dieser Situation der Polizeiposten nur von 7 bis 19 Uhr besetzt ist und fordere verstärkte Polizeipräsenz, auch in der Nacht!“.
Weiters gibt es in Wals-Siezenheim mehr als 300 Wohnungssuchende, die nicht verstehen können, dass für junge Familien kein Geld vorhanden ist, jedoch genügend, um Container oder Holzblockhäuser für Asylwerber zu erreichten. „Daher werden die Wals-Siezenheimer Freiheitlichen jeden dahingehenden Antrag im Gemeinderat kategorisch ablehnen“, so Nußbaumer abschließend.