Logo
FPÖ
Die Freiheitlichen Flachgau

Autobahn-Auffahrt Hagenau statt sündteurem Gitzentunnel-Bau!

FPÖ - Stöllner / Trucker: Sinnlose Verschwendung von Steuermillionen, die mit der Handschrift der ÖVP, Landesrat Hans Mayr und der restlichen grünen Landesregierung geplant sind.

Der Gitzen ist für viele Salzburgerinnen und Salzburger ein Ausflugs-, Wander-, Rad- und Naherholungsziel geworden. Wollen wir wirklich, dass dieses durch einen Tunnel mit Belüftungs- und Entlüftungsschächten, Rettungs- und Notzugängen, Abluftgebläsen, Filteranlagen, Betonbauten mitten in der Landschaft usw…, zerstört wird!?

Laut Anfrage unserer FPÖ-LAbg. Marlies Steiner-Wieser vom November 2016 an den zuständigen Landesrat Hans Mayr (ehemalig ÖVP, dann Team Stronach für Salzburg und jetzt Salzburger Bürgergemeinschaft), wurden bereits 1,4 Millionen Euro alleine durch Planung und Probebohrungen in den Sand gesetzt. Landesrat Mayr bestätigt in dieser Anfrage, dass im Rahmen der Vorprojektierung im Zeitraum 2008 bis 5. Dezember 2016
22 Probebohrungen am Gitzen/Voggenberg durchgeführt wurden (siehe Bild). Die Ausgaben belaufen sich bis dato auf 1.349.697,-- Euro brutto und wurden vom Amt der Landesregierung, Abteilung 6, bezahlt. Also vom Steuerzahler!

Fakt ist: Der Voggenberg (gitzenseitig) wurde sinnbildlich durchlöchert wie ein Schweizer Käse. Der Name Gitzen steht in Salzburg bereits für eine sinnlose Verschwendung von Steuermillionen, die mit der Handschrift der ÖVP und der restlichen grünen Landesregierung “Haslauer und Rössler“ bei den Bürgern für Unmut und Unverständnis sorgt. Weiters ergaben die Laborberichte der Probebohrungen, dass instabiles Gesteinsmaterial unter dem Gitzen, sowie Schwemmsandvorkommen in Lengfelden (geplante Ausfahrt) vorhanden sind.


Wir als FPÖ Flachgau sagen dazu: Für ein Projekt, das bereits in der Planung mit 240 Millionen Euro veranschlagt wird (und wie wir ja alle von solchen Großprojekten wissen, sind diese geschätzten Kosten immer das unterste Level. Diese können bei solchen Größenordnungen locker mal um 50 bis 100 Millionen überschritten werden!), haben wir einfach nicht das nötige Geld. Vor allem die geplante Finanzierung über ein sogenanntes „PPP-Modell“ (Public-private-Partnership) lehnen wir entschieden ab. Dies würde nichts anderes bedeuten, als dass neue, versteckte Schulden gemacht würden und die nächste Generation dafür bezahlen müsste. Dabei hätte man über die Jahrzehnte leicht Alternativen und vernünftigere Lösungen als den Gitzentunnel finden können. Daher fordert die Flachgauer FPÖ folgende Maßnahmen:

1.) Hagenau Autobahnauffahrt Stufe 1 Richtung Westen –
wenn nötig Stufe 2 Richtung Norden (Abfahrt wird ja bereits sehr gut angenommen)

2.) Kreisverkehr statt Ampellösung Bergheim (bei Pennymarkt)
= weniger Stau, da besserer Verkehrsfluss

3.) Kreisverkehr statt Ampellösung Gewerbegebiet Kasern (bei Brandbox)
= weniger Stau, da besserer Verkehrsfluss

4.) Ausbau der Salzburger Lokalbahn auf 2 Gleise bis an die Landesgrenze nach Oberösterreich und evtl. weiter

5.) Ausbau des O-Bus-Netzes auch in den Flachgau, wo sinnvoll

6.) Verbesserung des „Flachgau-Taktes“ und des ÖPNV (öffentlicher Verkehr)

7.) Mehr „Park & Ride“ Plätze im Flachgau (an sinnvollen Stellen!)



Alle diese Punkte könnten schon seit Jahren geplant, realisiert, und umgesetzt sein. Doch leider halten Landesrat Mayr, die ÖVP und ihre grünen Mehrheitsbeschaffer immer noch an dem Wahnsinnsprojekt Gitzentunnel fest.

Verhindern wir gemeinsam das Millionengrab Gitzentunnel!




Ihr Hermann Stöllner und Karl Dieter Trucker